Leckageschutz für Wasserleitungen

Ein Wasserschaden kommt immer überraschend. Denn Verschleißerscheinungen an Ihrem Leitungssystem sind unsichtbar: Lochfraß, Korrosion oder Frost zehren unbemerkt an den Rohren. Sichtbar werden diese Probleme erst, wenn es zu spät ist – und die Wohnung unter Wasser steht. Die Folgekosten eines Wasserschadens sind kaum abzuschätzen.

Wussten Sie übrigens: Ihre Versicherung zahlt bei einem Wasserschaden keinen Cent, wenn Sie länger als 72 Stunden außer Haus sind und das Wasser nicht abgestellt hatten.

Sie können sich davor schützen. Wir können verschiedene Lösungen für einen Leckageschutz ihrer Trinkwasseranlage anbieten. Die Systeme brauchen dafür zwei Sensoren. Erkennen von Wasser an einem Sensor und von fleßenden Wasser in der Leitung. 

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. empfiehlt ausdrücklich einen Leckageschutz als wirksame Lösung. 

Leckageschutzsysteme haben die Möglichkeit über eine Meldung/Alarmierung eine Person direkt zu informieren, die sinnvollerweise unmittelbar entsprechende Maßnahmen zur Reparatur oder z. B. der Absperrung der Wasserleitung veranlassen kann. Dies kann z. B. der Eigentümer, der Installateur, der Hausmeister, der Hausverwalter oder eine sonstige ständig besetzte Stelle sein.

Gut zu wisssen. Die meisten unserer eingebauten Enthärtungsanlagen verfügen bereits ab Werk über einen eingebauten Leckageschutz. Sollten sie auch über einen Einbau einer Enthärtungsanlage nachdenken können sie somit gleich ihr Haus mit einem Leckageschutz schützen.