20% Zuschuss für Pumpenaustausch und Heizungsoptimierung

Der Staat fördert Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmer und Kommunen, die ihre Heizung optimieren lassen. Veraltete gegen hocheffiziente Pumpen zu tauschen, ist schnell gemacht und lohnenswert.

Der
Staat fördert den Austausch und die Installation von:
     Heizungspumpen (Umwälzpumpen) und
     Warmwasserzirkulationspumpen,
     wenn sie durch einen Fachbetrieb ausgeführt werden.
 
Beachten Sie bitte: Die bestehenden Heizsysteme in den Gebäuden müssen, wenn die Maßnahmen durchgeführt werden, bereits seit mindestens zwei Jahren installiert sein. Maßnahmen bei jüngeren Gebäuden oder Neubauten sind also nicht förderfähig. Zudem werden nur besonders effiziente Pumpen gefördert.
 
Das Programm „Heizungsoptimierung“ fördert den hydraulischen Abgleich bei bestehenden Heizsystemen. Ergänzend dazu werden auch weitere Investitionen und Optimierungen an der bereits installierten Anlage gefördert. Förderfähig sind die Anschaffung und die professionelle Installation von:
     voreinstellbaren Thermostatventilen,Einzelraumtemperaturreglern, Strangventilen, 
     Technik zur Volumenstromregelung,
     Separater Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik und Benutzerinterfaces, 
     Pufferspeichern oder die optimale Einstellung der Heizkurve.
 
 
 
 
Wie viel Geld gibt es?
Beim Austausch Ihrer ineffizienten Pumpen bekommen Sie 20 Prozent Ihrer Ausgaben zurück. Der hydraulische Abgleich bei bestehenden Heizsystemen ist Voraussetzung zur Förderung und wird ebenfalls mit einem Zuschuss von 20 Prozent gefördert.
 
Sie können mehr Energie und Energiekosten sparen, wenn sie die Maßnahmen Pumpentausch und Heizungsoptimierung gemeinsam durchführen lassen. Für die Kombination gibt es 20 Prozent der Kosten sowohl für den Pumpentausch als auch für den hydraulischen Abgleich und die zugehörigen weiteren Investitionen und Optimierungen.
 
Wer wird gefördert?
Eine Förderung beantragen können Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen sowie Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen und Genossenschaften. Dabei ist jeweils der Eigentümer der Heizungsanlage antragsberechtigt. Sie können aber auch einen Dritten bevollmächtigen, z. B. Ihren Hausverwalter, für Sie den Antrag einzureichen.
 
Alte, ungeregelte Heizungspumpen im Keller sind die größten Stromfresser im Haushalt.
Die Heizungsanlage eines Einfamilienhauses macht bis zu 78 % des Energieverbrauchs aus.
Schon gewusst? Durch den Einbau der Hocheffizienzpumpe,  können Sie jährlich bis zu 160 Euro an Stromkosten sparen.
Das schont Ihren Geldbeutel und die Umwelt.  Eine Investition, die sich auszahlt - schon nach kurzer Zeit.
Je nach Verbrauchsgewohnheiten und Objekt amortisiert sich eine Hocheffizienzpumpe  schon nach 18 Monaten. Deshalb lohnt sich oft der vorzeitige Austausch der alten  eizungspumpe, auch wenn diese noch funktioniert.
Tauschen Sie jetzt Ihren alten Stromfresser im Keller gegen eine neue Hocheffizienzpumpe!
 
Wir beraten Sie gerne rund um den Pumpenaustausch und Heizungsoptimierung, 
erstellen Ihnen ein Komplettangebot und unterstützen Sie bei Beantragung von Fördermitteln.

Kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.